Arabisch lernen für Anfänger

Wer sich für die arabische und orientalische Kultur interessiert, will vielleicht auch die Sprache lernen. Im Urlaub kann dies zudem sehr nützlich sein, um sich zurechtzufinden. Außerdem ist es eine sehr schöne Geste, ein paar Worte in der Landessprache zu sprechen.

Das Alphabet

Das Alphabet besteht aus 28 Buchstaben. Beim Schreiben muss man unterscheiden, ob die Buchstaben nach rechts miteinander verbunden werden oder nicht. Dadurch ändert sich zum Teil das Aussehen der einzelnen Buchstaben deutlich. Mit etwas Übung hat man den Dreh aber bald raus. Eine weitere Besonderheit ist, dass im Arabischen von rechts nach links geschrieben und gelesen wird. Dies erfordert gerade am Anfang ziemlich viel Konzentration. Wer sich zunächst auf Vokabeln und das Sprechen konzentrieren will, hat Glück. Es gibt eine umfangreiche Lautumschrift, so dass man die arabischen Worte auch in lateinischen Buchstaben schreiben kann.

Die Aussprache

Die Aussprache ist für europäische Zungen etwas ungewohnt viele Laute existieren hier nicht oder sind nur schwer nachzumachen. Auch hier ist üben angesagt. Haben Sie keine Angst, falls es am Anfang etwas holprig klingt. Wer arabische Worte lesen will, muss wissen, wann und wo Vokale gesetzt werden. Viele Vokale werden nämlich nicht explizit mitgeschrieben, sondern müssen dem Leser bekannt sein. Fangen Sie mit Sätzen an, die man in fast jeder Unterhaltung benötigt. Auch Zahlen sind sinnvoll. So kann man zum Beispiel lernen, ein Busticket zu kaufen. Bitte (afwan) und Danke (šukran) sollten zum Standardrepertoire gehören.

Die Grammatik

Bei der Grammatik unterscheidet sich vor allem der Satzbau. Sätze beginnen entweder mit einem Verb oder einem Substantiv. Die Zeitformen sind etwas einfacher als im Deutschen. Es gibt nur das Perfekt für abgeschlossene Handlungen und das Imperfekt für Handlungen, die noch andauern. Vergangenheit und Zukunft werden über den Kontext und andere Strukturen gebildet.

Selbststudium oder Schule

Wer die Sprache lernen will, sollte sich einen Lehrer suchen, der diese Sprache als Muttersprache spricht. Viele Wendungen sind sehr bildlich und die richtige Anwendung hängt von der Situation ab. Volkshochschulen oder private Sprachschulen bieten Kurse in Arabisch an. Grundlagen kann man aber auch im Selbststudium lernen. Videos auf YouTube oder Onlinewörterbücher helfen dabei, die Worte richtig auszusprechen. Mit Hilfe von Übersetzungsprogrammen kann man unbekannte Vokabeln nachschlagen. Vorsichtig sollte man allerdings sein, wenn es mehrere Bedeutungen eines Wortes gibt. Sinnvoll ist jedoch, einen strukturierten Lehrplan zu haben und sich jede Woche ein bis zwei Mal Zeit zum Lernen zu nehmen. Dann festigen sich die Vokabeln und die Grammatik.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *